Zur Aktualisierung drücken Sie bitte „F5“
Kurznachrichten
Demaskieren?
In einigen Bundesländern ist die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler aufgehoben. In Niedersachsen sind Grundschüler in den ersten beiden Jahrgängen von der Maskenpflicht befreit. Ob sich das für die oberen Jahrgänge demnächst ändert, ist offen.
Fenster auf, Fenster zu!
Das ist das Prinzip des Betriebssystems für Computer - Windows, einst entwickelt von Bill Gates, jetzt einer der reichsten Männer der Welt. Nun soll Windows 11 kommen. Wie immer in solchen Fällen wird das manchen PC-Nutzern schwer zu schaffen machen, weil dann nichts mehr so funktioniert, wie gewohnt. Ältere Computer werden mit der neuen Version ihre Probleme bekommen. Microsoft freut‘ s, denn schließlich ist die neue Version eine Gelddruckmaschine.
Nehmen Sie die Pille?
Diese Frage könnte eine ganz neue Bedeutung erlangen. Ein US-Konzern entwickelt ein Medikament, das den Verlauf von Corona-Erkrankungen deutlich mildern soll. Wenn das Produkt marktreif ist, könnte das ein weiterer Durchbruch gegen die Corona-Viren sein. Künftig könnte es deshalb sein, dass Sie gefragt werden, ob sie die Corona-Pille nehmen? Noch ist das Projekt in der Studienphase.
Es geht es um viel Geld für Banken - und für Sparer. Der Bundesgerichts- hof verhandelt darüber, ob die Banken die Zinsen für Prämiensparverträge kürzen durften. Die waren für die Banken und Sparkassen inzwischen ein schlechtes Geschäft geworden. Aus Sicht der Verbraucherzentrale Sachsen war das aber rechtswidrig. Jetzt soll der BGH urteilen.
Zinssenkung erlaubt?
Aus Geldgier haben Hunderte Politiker und Prominente aus aller Welt ihr Vermögen mit Hilfe von Briefkastenfirmen verschleiert. Darunter sind allein 35 amtierende und frühere Staats- und Regierungschefs. Die Pandora Papers, das sind 11,9 Millionen bislang geheime Dokumente, lüften die Machenschaften von Präsidenten und Königen, Geldwäschern und Betrügern. Auch Namen aus Deutschland sind in den Pandora-Papers genannt.
Pandora-Papers
Vertauliche Gespräche?
Die SPD, CDU/CSU, Grüne und FDP haben in vertraulichen Gesprächen darüber beraten, wo es Trennendes und Gemeinsamkeiten gíbt um eine neue Bundesregierung zu bilden. Wenn es nach der Mimik der Beteiligten geht, scheint eine Ampel-Koalition näher zu liegen als eine „Jamaica-Koalition“. Ärgerlich: Die Vertraulichkeit ist von Teilen der CDU/CSU zweimal gebrochen worden und Gesprächsinhalte durch- gestochen.
Die amerikanische Whistleblowerin Frances Haugen (37) hat die Methoden von facebook offengelegt. Es gehe dem Konzern ausschließlich um Gewinnmaximierung. Die Spezialistin für Algorithmen hat bis Mai für Facebook gearbeitet. Der Konzern unternehme nichts, um negative Folgen der Geschäfte zu verhindern. Sie stellte Medien, Börsenaufsicht und dem US-Kongress große Mengen interner Daten zur Verfügung.
Whistleblowerin
Mettessen (Lokales)
Wer nicht gerade Veganer ist, liebt ein deftiges Mettessen. Weil Mett jedoch nur frisch zubereitet werden darf, unterliegt es strengen Kontrollen. Das Veterinäramt des Landkreises Nienburg, zuständig auch für die Lebensmittelaufsicht, hat die mettproduzierenden Betriebe untersucht. Das erfreuliche Ergebnis, überall werden die gesetzlich vorgeschriebenen hohen Hygienemaßstäbe eingehalten. Dann: Guten Appetit!
Ein Vorbild! (Lokales)
55 Jahre in der Kommunalverwaltung, 26 Jahre in der Verwaltung der Samtgemeinde Libenau und dann 20 Jahre als deren hauptamtlicher Samt- gemeindebürgermeister in Liebenau. Auf dieses Lebenswerk kann der heute 73-jährige Walter Eisner zurückblicken. Jetzt wurde er in den Ruhe- stand verabschiedet. Die Samtgemeinde Liebenau fusioniert am 1. November mit der Samtgemeinde Marklohe zur neuen Samtgemeinde Weser-Aue.
CDU - Quo vadis?
Das hätte die einst so stolze CDU sicher nicht erwartet, dass sie bei der Bundestagswahl regelrecht abschmiert. Das hat nun Folgen. In der Partei wird es zu einem Umbruch kommen, personell und auch inhaltlich. Der erste Schritt ist der Rücktritt des gesamten Parteivorstandes und dessen Neuwahl. Es kommt jetzt auf eine personelle Neuausrichtung an. Junge Gesichter, frischer Schwung und eine programmatische Über- prüfung werden von den Mitgliedern erwartet.
Verzicht
Der bisherige Co-Vorsitzende der AfD, Jörg Meuthen, hat den Mitgliedern der Partei mitgeteilt, dass er für dieses Amt nicht mehr kandidieren wird. Meuthen sitzt für die AfD derzeit im Europa-Parlament. Meuthen trat als eher Mäßigender in der Partei auf und warnte vor einem zu starken Rechtsrutsch. Es ist anzunehmen, dass die AfD noch weiter rechts abgleitet und enthemmt auftreten wird. Der inzwischen aufgelöste rechte „Flügel“ der Partei wird vom Verfassungsschutz beobachtet.
Schutz für die Moore
Die Moore, gerade in Norddeutschland, spielen eine landschaftsprägende Rolle. Aber nicht nur das. Sie binden den Kohlestoff im Moorkörper und sind außerdem schützenswerte Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Bund und Länder haben in einer gemeinsamen Vereinbarung den Moor- schutz betont und wollen die Moore nicht nur erhalten, sondern auch - wo möglich - wiederherstellen. Dabei gehe es um regionale Lösungen, für die der Bund auch Fördermittel bereitstelle.
Preise steigend
Die Bundesbürger werden es am Portemonnaie spüren. Alles wird teurer. Lebensmittelpreise, Heizkosten, das Tanken für Fahrzeuge, die Fahrzeuge selbst, Baustoffe und Dienstleistungspreise steigen. Die Kosten für Gas und Öl werden vor allem diejenigen belasten, deren Einkommen unter- durchschnittlich ist. Die künftige Bundesregierung, namentlich der grüne Teil, muss darauf achten, dass die Klimafolgen sozialverträglich gestaltet werden.
Job losgeworden
„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt (41) ist vom Vorstand des Axel Springer-Konzerns von seinen Pflichten entbunden worden. Der Konzern sagte, Reichelt habe Privates und Berufliches nicht klar getrennt. Ihm werden auch Unregelmäßigkeiten im Umgang mit weiblichen Mitarbeiterinnen und Machtmißbrauch vorgehalten. So enden Karrieren.
Verhandlungen
In 22 getrennten Verhandlungsgruppen zu den relevanten Politikfeldern treffen sich in den nächsten Wochen SPD, Grüne und FDP. Da geht es um Details, die schließlich in einen Koalitionsvertrag münden sollen. Hauptpunkte werden diejenigen Themen sein, die für die drei Parteien eine rote Linie darstellen. Trotz dieser Schwierigkeiten werden sich die Parteien einigen müssen, weil sie wissen, dass sie auf „Gedeih und Verderb“ aufeinander angewiesen sind. Sonst war‘s das!